Qualität und Professionalität

In unserer täglichen Arbeit sind wir gefordert, uns selbst zu kennen. Die Arbeit mit eigenen Stärken und Entwicklungsfeldern verhilft uns zu einer professionellen Beziehungsgestaltung.
Eine Auseinandersetzung mit unseren wiederkehrenden Reaktionen, unseren Verhaltensmustern, Grenzen und unserem Eigenraum sowie unser liebe­voller Umgang damit fördert unsere berufliche Professionalität und unsere Lebensqualität.

Inhalte

  • IBP Persönlichkeitsmodell
  • Abwehrmechanismen
  • Ausgewählte Werkzeuge der Transaktionsanalyse

Ziele

Die Teilnehmenden

  • erkennen, was sie immer wieder hemmt und was sie immer wieder reagieren lässt
  • entscheiden, was sie ändern und was sie beibehalten möchten
  • legen eine Basis für eine liebevolle Steigerung von Qualität und Professionalität im Umgang mit sich selber, Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeitenden, Klientinnen und Klienten

Zielpublikum

Arbeitsagoginnen und Arbeitsagogen sowie arbeitsagogisch Tätige

Leitung

Sabine Schneider, Master of Advanced Studies ZFH in Supervision, Coaching, Mediation,
eidg. Fachauswis Ausbilderin, Mag. rer. soc. oec.

Datum

Fr 18. Juni 2021

Ort

Institut für Arbeitsagogik, Luzern

Kosten

CHF 320.–

Status

noch freie Plätze verfügbar

Anmeldung