Entscheiden

Veränderungen sind im sozialen Berufsalltag immer weniger vorhersehbar.
Da braucht es Führungspersonen, die diese Dynamik ernst nehmen, sich der Verantwortung stellen, aber auch immer wieder bereit sind, getroffene Entscheidungen zu überprüfen. Entscheidungen, die nicht blind gefällt wurden oder das Alte wiederholen, sondern dieser Dynamik standhalten.

Inhalte

  • Kollegiale Entscheidungsverfahren
  • Konsens- und konsensorientiertes Entscheiden
  • Einwandsintegration
  • Widerstandsabfrage
  • Verfallszeit von Entscheiden
  • Vor- und Nachteile von Unentschiedenheit
  • Beteiligung bei Entscheiden
  • Entscheiden und Verantworten
  • Ungeklärte Konflikte als Nährboden hinderlicher Ent­scheidungsbildung
  • Die Bedeutung des kontinuierlichen Verbesserungs­prozesses für Entscheide
  • Selbstorganisierte Teams und Entscheidungen

Ziele

Die Teilnehmenden

  •  kennen aktuelle Verfahren, um belastbare und entwicklungsorientierte Entscheidungen auch in schwierigen Situationen zu fällen
  • können anhand eigener Beispiele konkrete Verbesserungsvorschläge machen
  • verstehen die Grundlagen einiger kollegialer Entscheidungsverfahren

Zielpublikum

Führungspersonen aus der Arbeitsagogik und andere Interessierte

Leitung

Johannes Schmuck, Sozialpädagoge FM, mag. phil., Supervisor BSO, Ausbilder FA

Datum

Mo 22. März 2021

Ort

Institut für Arbeitsagogik, Luzern

Kosten

CHF 490.– inkl. Pausenverpflegung und Mittagessen

Status

noch freie Plätze verfügbar

Anmeldung