Qualität und Wirkung

(nicht) das Mass aller Dinge

Was erreichen wir mit unserer Arbeit und wie lässt sich zeigen, welchen Wert die Arbeitsagogik schafft? Qualitäts- und Wirkungsfragen sind allgegenwärtig, aber in Wirklichkeit schwierig zu beantworten. Das Seminar zeigt Wege, wie der Umgang mit Qualitäts- und Wirkungsfragen nicht zum Papiertiger wird, sondern wirkungsvoll als Impuls für Veränderungsprozesse und zur Legitimation der Dienstleistungen genutzt werden kann.

Inhalte

  • Qualitätsmanagement jenseits von dicken QM-Ordnern: Was es wirklich braucht und wie Qualitätsentwicklung gelebt werden kann
  • Theoretische Modelle und praktische Instrumente für Qualitätsmanagement und Arbeit mit einfachen Wirkungsmodellen
  • Transfer der Grundlagen auf die eigene Organisation und Anwendung der praktischen Instrumente
  • Theoretische Modelle und praktische Instrumente werden an Beispielen aufgezeigt und auf das Tätigkeitsfeld der Teilnehmenden bezogen bzw. ausprobiert

Ziele

Die Teilnehmenden

  • erweitern ihr Wissen zu Qualitäts- und Wirkungsfragen
  • wissen, wie das Qualitätsmanagement für ihre Organisation zielführend sein kann
  • lernen, wie mit einfachen Wirkungsmodellen Ergebnisse und Wirkungen nachvollziehbar aufgezeigt werden können
  • erhalten Anregungen und Ideen, wie der Umgang mit Qualitäts- und Wirkungsfragen Spass macht und wie die Qualitätsentwicklung Teams und Organisationen weiterbringen kann
  • erfahren, wie der Transfer auf das eigene Tätigkeitsfeld bezogen bzw. ausprobiert werden kann

Zielpublikum

Personen in Führungspositionen, die den Umgang mit Qualitäts- und Wirkungsfragen nicht als Pflichtübung verstehen (wollen)

Leitung

Daniel Schaufelberger, Büro Morpho für Bildung, Beratung und soziale Innovation, MSc in Organization Development

Daten

2 Tage: Mo 06. und Di 07. Mai 2019

Ort

Institut für Arbeitsagogik, Luzern

Kosten

CHF 980.– inkl. Pausenverpflegung und Mittagessen

Status

noch freie Plätze verfügbar

Anmeldung