Menschen mit Persönlichkeitsstörungen

Wir haben eine Vorstellung von uns, wie wir mit unseren Klientinnen und Klienten professionell arbeiten und sie betreuen möchten. Es gibt aber Menschen, insbesondere solche mit Persönlichkeitsstörungen, die uns dazu verführen, uns anders zu verhalten, als es unseren Vorstellungen entspricht, und die uns an die Grenzen der Professionalität bringen können.

Wir geraten mit ihnen in ungute Beziehungsmuster, empfinden Gefühle für sie, für die wir uns schämen, und/oder werden mit unseren eigenen Schwächen konfrontiert.

Dies kann jedem von uns passieren. Dieses Seminar soll zur Reflexion solcher Phänomene beitragen. Im gegenseitigen Austausch und mithilfe von Inputs besprechen wir, wie mit solchen Situationen umgegangen werden kann.

Inhalte

  • Schwierige Menschen gibt es viele - wann sprechen wir von Persönlichkeitsstörungen?
  • Die wichtigsten Formen, Merkmale, Symptome, Ursachn und Anleitungen zum Umgang
  • Typische Beziehungsmuster und Wege, um aus diesen herauszukommen
  • Wann kommen wir als Betreuende an eine Grenze und wie gehen wir damit um?

Ziele

Die Teilnehmenden

  • haben Kenntnisse über die wichtigsten Formen von Persönlichkeitsstörungen
  • kennen problematische Beziehungsmuster, in die sie in der professionellen Arbeit mit ihren Klientinnen und Klienten geraten können
  • kennen Wege, um aus diesen Beziehungsmustern heruaszukommen

Zielpublikum

Arbeitsagoginnen und Arbeitsagogen, andere Interessierte

Leitung

Thomas Kern, lic. phil. Fachpsychologe für Psychotherapie FSP, Basel

Daten

Mi 20. und Do 21. März 2019

Ort

Institut für Arbeitsagogik, Luzern

Kosten

CHF 610.–

Status

noch freie Plätze verfügbar

Anmeldung