Berichte schreiben im Sozialbereich

Teil der Aufgaben von Mitarbeitenden im Sozialwesen ist das Verfassen von Berichten, die einen Sachverhalt oder einen Vorgang möglichst adäquat wiedergeben. Effizienz, klare Berichtsstruktur, stringente Argumentation sowie stilistische Aspekte sind für das erfolgreiche Verfassenvon Berichten massgebend. Der Kurs vermittelt Grundlagen, vertieft ausgewählte Aspekte und behandelt Schwierigkeiten, mit denen auch routinierte Schreibende oft konfrontiert sind.

Inhalte

  • Einblick in die Perspektive der IV: Probleme und Bedarf
  • Was ist ein Bericht und wie ist er aufgebaut?
  • Was nützt eine klare Berichtsstruktur?
  • Wie kann meine Empfehlung besser mit den anderen Berichtsteilen verknüpft werden?
  • Was ist für die Behörden relevant? (Beispiele)
  • Sprache und Schreiben in Berichten
  • Sachlich schreiben: Wie gelingt das?
  • Welche Zeitform ist die richtige?
  • Alternativen zur «Ich-Form»?
  • Eher Fliesstext oder Auflistung?
  • Tipps zum flüssigen Schreiben

Ziele

Die Teilnehmenden

  • gewinnen Sicherheit in grundsätzlichen Bereichen des Verfassens von Berichten (Textsorte, Berichtsstruktur, sprachliche Aspekte)

Zielpublikum

Arbeitsagoginnen und Arbeitsagogen sowie alle anderen Interessierten, die in sozialen Berufen Berichte verfassen

Leitung

Ursula Stadler, lic. phil.
Aline Meili, MA

Datum

Di 28. Mai 2019

Ort

Institut für Arbeitsagogik, Luzern

Kosten

CHF 320.–

Status

noch freie Plätze verfügbar

Anmeldung