Umgang mit demotivierten Klientinnen und Klienten

Zeichen verstehen, Signale setzen

Immer wieder treffen wir in der Arbeitsagogik auf schwierige, unmotivierte Klientinnen und Klienten, die uns an die persönlichen Grenzen bringen. Was steckt dahinter? Was sind die Bedürfnisse und Hintergründe ihres Verhaltens? Wie sollen wir ihnen begegnen? Ausgehend von einem positiven Menschenbild lernen die Teilnehmenden des Seminars Methoden kennen, wie sie dieser grossen Herausforderung im Arbeitsalltag wirkungsvoll begegnen können.

Inhalte

  • Grundsätze im Anleiten und Führen von Klientinnen und Klienten
  • Auseinandersetzung mit dem Menschenbild
  • Motivationstheorien
  • Ressourcen- und Zielorientierung
  • Einführung in das lösungsorientierte Denken und Handeln
  • Feedback- und Auswertungsmethoden
  • Unterstützende Massnahmen und Interventionen im Umgang mit demotivierten Klientinnen und Klienten

Ziele

Die Teilnehmenden

  • setzen sich mit schwierigen Situationen im Berufsalltag auseinander
  • erweitern ihre eigene Handlungskompetenz und lernen, Lösungsstrategien zu entwickeln
  • bearbeiten anhand konkreter Praxisbeispiele schwierige und herausfordernde Situationen

Zielpublikum

Arbeitsagogen und Arbeitsagoginnen sowie Berufsleute, die arbeitsagogisch tätig sind

Leitung

Hanspeter Achermann, Heimleiter, Supervisor und Coach

Daten

2 Tage: Di 17. und Mi 18. April 208

Ort

Jugenddorf Knutwil, Knutwil/Sursee

Kosten

CHF 610.–

Status

noch freie Plätze verfügbar

Anmeldung