Einführung in lösungsorientiertes Arbeiten im Arbeits- und Werkstattalltag

Der lösungsorientierte Ansatz geht mit einer Haltungsänderung im Arbeitsalltag einher. ArbeitsagogInnen unterstützen ihre Klientinnen und Klienten darin, Strategien für kompetenteres Handeln zu entwickeln. Nebst arbeitsagogischer Fachkompetenz zählt die Fähigkeit, das Gegenüber zu stärken, Ressourcen kennenzulernen und zu entwickeln. Mit der lösungsorientierten Haltung und Sprache fokussieren wir auf das, was im Arbiets- und Werkstattalltag bereits funktioniert. Defizit und Gelingen werden in ein Gleichgewicht gebracht. Das Können wird betont, ohne die Probleme zu übersehen. Die moderne Hirnforschung und die Erfahrung lehren, dass lösungsorientierte Strategien dazu beitragen, Widerstand, Entmutigung und Ängste abzubauen und Zuversicht udn Kooperation zu fördern.

Inhalte

Grundlagen des lösungsorientierten Ansatzes und der Gesprächsführungsmethhode, welche die Eigenverantwortlichkeit der Mitarbeiter/innen in den Mittelpunkt stellt

Ziele

Die Teilnehmenden

  • lernen dass lösungsorientierte Modell und seine Werkzeuge kennen
  • lernen, Ressourcen der Mitarbeiter/innen sichtbar zu machen und wertzuschätzen
  • können problematisches Verhalten umdeuten
  • wenden die 50%-Regel an
  • setzen lösungsorientiertes Denken und Handeln um
  • haben eine Vorstellung davon, wie sie die neuen Erkenntnisse im eigenen Berufsalltag anwenden können

Zielpublikum

Arbeitsagogen und Arbeitsagoginnen, welche Menschen im Arbeits- und Werkstattalltag führen und begleiten

Leitung

Markus Haldner, LOA Trainer Zentrum für lösungsorientierte Beratung Schweiz

Daten

3 Tage: Mi 19. / Do 20. / und Fr 21. September 2018

Ort

Institut für Arbeitsagogik, Luzern

Kosten

CHF 910.-

Anmeldung