Arbeitsorganisation

Zeit für Förderarbeit dank professioneller Arbeitsorganisation

Es gibt Zeitfresser, die unsere Zeitressourcen schneller aufbrauchen, als uns lieb ist. Wir analysieren in diesem Seminar unseren Arbeitsalltag, reflektieren unser Rollenverhalten, planen Arbeitsprozesse und lernen, Aufgaben an Schlüsselfunktionen zu delegieren und so gezielt Verantwortung an unsere Klientinnen und Klienten zu übertragen.

Inhalte

  • Analyse der persönlichen Arbeitssituation
  • Zeitmanagement und Selbstorganisation
  • Instrumente und Methoden der Arbeitsplanung (u. a. ABC-Analyse, IPERKA, Alpenmethode, Eisenhower-Prinzip; Pareto-Prinzip)
  • Persönliche Tages-/Wochenziele
  • Prioritäten setzen und delegieren
  • Planungs- und Entscheidungsmatrix
  • Ressourcenorientierte Arbeitsvorbereitung
  • Effektivität und Effizienz

Ziele

Die Teilnehmenden

  • erstellen eine Ist-Analyse ihrer aktuellen Arbeitssituation
  • überprüfen ihren Arbeitsalltag hinsichtlich Zeitressourcen und Zeitfressern
  • reflektieren ihr Rollenverhalten im persönlichen Aufgabenbereich
  • erarbeiten Instrumente der Arbeitsorganisation und planen deren Anwendung im eigenen Arbeitsumfeld
  • planen eigene Entlastung durch Delegieren von Verantwortung und ressourcenorientierte Arbeitsvorbereitung
  • erarbeiten ein Instrument, um persönliche Zielsetzungen im Arbeitsalltag erreichen zu können
  • vollziehen den Praxistransfer anhand eigener Beispiele

Zielpublikum

Arbeitsagogen und Arbeitsagoginnen sowie Mitarbeitende der Arbeitsintegration, die im Alltag künftig nicht nur reagieren, sondern bewusst agieren wollen

Leitung

Marcel Christen, dipl. Arbeitsagoge, Ausbilder FA, HBT Resilienz-Trainer, Kaufmann KFS

Datum

Fr 27. April 2018

Ort

Institut für Arbeitsagogik, Luzern

Kosten

CHF 320.–

Status

noch freie Plätze verfügbar

Anmeldung