ADHS bei Erwachsenen

Im Seminar werden Ihnen die Fortschritte in der ADHS-Diagnostik sowie die neusten therapeutischen Möglichkeiten vorgestellt. In kompakter Form wird theoretisches Grundlagenwissen vermittelt und mit einem agogischen Modell verknüpft. Anhand dieses Modells lernen Betroffene, wie sie Strategien zur Alltags- und Problembewältigung entwickeln können.

Inhalte

  • Theoretische Grundlagen zum Thema
  • Neuste Erkenntnisse zu ADHS
  • Agogisches Modell
  • Transfer Theorie–Praxis

Ziele

Die Teilnehmenden

  • erweitern ihr Fachwissen in Bezug auf ADHS im Erwachsenenalter
  • sensibilisieren ihre Wahrnehmung für ADHS-Betroffene
  • kennen die relevanten Diagnostikinstrumente und therapeutischen Interventionen
  • erweitern ihre Kompetenz in Bezug auf Beratung und agogische Interventionen
  • sind in der Lage, das neu erworbene Wissen in ihrer Berufspraxis umzusetzen

Zielpublikum

Arbeitsagogen und Arbeitsagoginnen aus dem stationären oder ambulanten Bereich, die sich im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit mit der Problematik von ADHS im Erwachsenenalter beschäftigen, z. B. Mitarbeitende in ambulanten, stationären und teilstationären Einrichtungen

Leitung

  • Roger Hofer, Sozialpädagoge FH, Dozent Soziale Arbeit, ZHAW
  • Yvonne Weber-Häner, lic. phil. Psychologin FSP, Sekundarlehrerin, phil. II, seit 2009 eigene Coachingpraxis familiezyt mit Schwerpunkt AD(H)S-Coaching

Daten

2 Tage: Mo 27. und Di 28. November 2017

Ort

Institut für Arbeitsagogik, Luzern

Kosten

CHF 610.–

Anmeldung