Die Ausbildung

Das IfA bietet seit 1992 die berufsbegleitende Ausbildung in Arbeitsagogik an. Sie richtet sich an Fachleute, die bereits im arbeitsagogischen Bereich tätig sind oder in diesen einsteigen möchten. Die Ausbildung ist praxisbezogen aufgebaut und verbindet arbeitsagogische Methoden und Werkzeuge mit Anwendungssituationen und Erfahrungen aus dem Arbeitsalltag. Die Praxisorganisationen stellen die notwendigen Lernfelder zur Verfügung, damit Studierende das erworbene Wissen anwenden und so die beruflichen Handlungskompetenzen erwerben können.
Das Lernen in konstanten Ausbildungsgruppen bietet uneingeschränkte Möglichkeiten, vom Wissen und den Erfahrungen anderer zu profitieren, Lerninhalte intensiv zu vertiefen und sein berufliches Netzwerk zu erweitern.

 

Zwei Ausbildungsmodelle
Für die Ausbildung «Arbeitsagoge*in mit FA» stehen zwei Ausbildungsmodelle zur Verfügung: Sie besuchen die Ausbildung entweder in Form von Blockwochen (jeweils von Montag bis Freitag in ausgewählten Seminarzentren) oder in Form von wöchentlich stattfindenden Seminartagen (jeweils einen Tag, vereinzelt 2 oder 3 Tage pro Woche sowie eine Blockwoche in der Mitte der Ausbildung). Die Ausbildungsgruppen bleiben bei beiden Formen während der ganzen Ausbildung unverändert.
Die Ausbildung in Seminarwochen bietet zusätzliche, informelle Lerngewinne: Durch den Aufenthalt an einem konstanten Lernort geht keine kostbare Lernzeit durch steten Wechsel des Umfeldes verloren und das Gelernte wird durch den gegenseitigen Austausch laufend vertieft und erweitert.

 

Zeitlicher Aufwand
Der Lehrgang dauert rund 1 ¾ Jahre und umfasst insgesamt 68 Präsenztage. Neben 65 Seminartagen kommen 4 Halbtage für die Ausbildungssupervision sowie je ein Halbtag für die Ausbildungsbegleitung und das Abschluss-Assessment dazu.
Die totale Lernzeit beläuft sich auf 844 Lernstunden. Davon fallen 407 Stunden als Kontaktstunden (dozentengestützte Lerneinheiten) an. Zusätzlich zu den Kontaktstunden ist mit einer Selbstlernzeit von rund 363 Stunden zu rechnen. Diese verteilt sich auf persönliche Lernzeit für die Vor- und Nachbereitung der Lernthemen, das Literaturstudium, die Kompetenznachweise sowie auf das Lernen in Lerngruppen.


Hier finden Sie eine Übersicht der Ausbildungsmodelle und ihres zeitlichen Aufwandes

 

Abschluss IfA
Die Ausbildung am Institut für Arbeitsagogik IfA schliesst mit dem Branchenzertifikat «Diplom Arbeitsagoge*in IfA» ab. Dieses Branchenzertifikat bestätigt Kompetenzen, die für eine professionelle Berufstätigkeit als Werkstatt-/Atelier-/Gruppenleitung und für schwierigere, arbeitsagogische Problemlösungen erforderlich sind.

Berufsprüfung
Die vom IfA ausgestellten Modulabschlüsse sind von der Trägerschaft für die Berufsprüfung für Arbeitsagogen*innen anerkannt und bilden eine Voraussetzung für die Zulassung zur eidgenössischen Berufsprüfung. Der eidgenössische Abschluss ist auf dem Tertiärniveau angesiedelt und berechtigt zum Tragen des Titels «Arbeitsagoge*in mit Fachausweis».

Eine Übersicht zum Schweizerischen Bildungssystem finden Sie hier

Für die Zulassung zur eidg. Berufsprüfung sind die Zulassungsbedingungen gemäss Wegleitung zur Berufsprüfung zu beachten.

Die Webseite Trägerverein Berufsprüfung AA ist noch in Bearbeitung.